Einleitung

«Interstella 5555 – The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem» ist ein japnischer Anime-Musikfilm aus dem Jahr 2003. Der Film ist die grafische Umsetzung des Albums Discovery der französischen House-Formation Daft Punk und erzählt in einzelnen Episoden die Geschichte einer interstellaren Popband, die von einem skrupellosen Musikmanager entführt wird und ihrem Kampf um die Rückkehr nach Hause.

Die Musik der Band Daft Punk ist spätestens durch ihren Megahit «Get Lucky» aus dem Jahr 2013 einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Das französische Duo gehört mittlerweile international zu den grössten Stars der Elektro-Musikszene.

Als Hommage an die ersten Filmorchester vor rund 100 Jahren wird die Brass Band Cazis an drei Konzerten in Thusis, Chur und Jona die komplette Musik des Discovery-Albums live während der Filmaufführung interpretieren. Dass wir in der Person von Simon Dobson einen zweifachen British Composer of the Year verpflichten konnten, die Musik extra für dieses Projekt zu arrangieren, ist ein grosse Ehre für uns.

Auf den nachfolgenden Seiten sind detaillierte Informationen über den Film, die Musik, die Band Daft Punk, Simon Dobson sowie die Konzerttermine zu finden. Wir hoffen, den Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher mit diesem Musikprojekt ein einmaliges Erlebnis bieten können.

Lassen Sie sich von der Brass Band Cazis in den interstellaren Raum entführen...

 

 

 

Daft Punk

Das Album

Discovery ist das zweite Studioalbum von Daft Punk und wurde am 3. März 2001 von Virgin Records veröffentlicht. Es markiert den Wechsel vom Chicago House Sound, für welchen Daft Punk vorher bekannt war, zu einem von Disco, Post-Disco, Garage House und Synthie Pop inspiriertem House. Alle Videoclips bilden zusammen den Soundtrack zum Anime-Film Interstella 5555: The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem von Leiji Matsumoto and Toei Animation.

Discovery wird als Konzeptalbum in diversen Musikmagazinen anerkannt. Thomas Bangalter äusserte sich gegenüber einem Magazin folgendermassen: «Dieses Album hat vieles mit unserer Kindheit und den Erinnerungen an diesen Lebensabschnitt zu tun. Es handelt über unsere persönliche Beziehung zu dieser Zeit. Es ist weniger als Tribut an die Musikära von 1975 bis 1985 zu verstehen, sondern als Erinnerung an die Zeit von unserer Geburt bis wir 10 Jahre alt wurden. Wenn du ein Kind bist, bewertest oder analysierst du Musik nicht. Du magst sie einfach aus dem Grund, weil du sie magst und machst dir keine Gedanken, ob sie nun cool ist oder nicht. Meistens hat man in diesem Alter auch nur zu einem Aspekt eines Songs einen Bezug; beispielsweise zum Gitarrensound. Dieses Album gibt einen verspielten, amüsanten und farbenprächtigen Blick auf Musik. Es handelt von der Idee, dass man etwas unvoreingenommen betrachtet und sich nicht allzu viele Fragen dazu stellt. Es geht um die wahre, einfache und ehrliche Beziehung, die man zur Musik hat, wenn man offen für die eigenen Gefühle ist.»

Bangalter vergleicht den stilistischen Ansatz des Albums mit dem vorangegangenen Album Homework. Dieses sollte den Rock Kids aufzeigen, dass elektronische Musik cool ist. Discovery hatte den umgekehrten Zweck, indem es den Elektro Kids sagen wollte: «Rockmusik ist cool, weisst du? Du darfst auch sie mögen!» Weiter führt er aus, dass Homework «ein Manifest für elektronische Musik zu dieser Zeit und eine grobe und rohe Sache» war, welche sich auf Klangerzeugung und Beschaffenheit konzentrierte. Im Gegenzug war das Ziel von Discovery «die Entdeckung von Liedstrukturen und neuen musikalischen Formen».

Das Album Discovery erreichte Platz 2 in den Charts von Grossbritannien und Frankreich und Platz 23 in den USA. In Frankreich wurde es mit Dreifach-Platin ausgezeichnet. In den USA wurde es 2010 mit Gold ausgezeichnet und bis 2013 wurden dort insgesamt 802‘000 Stück verkauft. Die Single One More Time war die erfolgreichste und erreichte Platz 1 in den französischen Charts und die Top Ten in 7 anderen Ländern. Es blieb die erfolgreichste Single der Band bis zur Veröffentlichung von Get Lucky 2013. Ebenso erreichten Harder, Better, Faster, Stronger und Face to Face 2004 hohe Platzierungen in den Hot Dance Club Songs Charts. Das Album gehörte für Radio BBC1 Ende 2009 zu den Meisterwerken der vergangenen Dekade, was es vor allem dem fortschreitenden Erfolg während des ganzen Jahrzehnts verdankte.

Der Film

Interstella 5555: The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem ist ein Anime-Musikfilm aus dem Jahr 2003. Für das grafische Konzept war Leiji Matsumoto verantwortlich und gezeichnet wurde er vom japanischen Produktionsstudio Toei. Der Film ist die grafische Umsetzung des Albums Discovery der französischen House-Formation Daft Punk und erzählt in einzelnen Episoden die Geschichte von der Entführung einer interstellaren Popband. Interstella 5555 führt dabei jenes Konzept weiter, das bereits 2001 für die Musikvideos der ersten vier Singles des Albums zu tragen kam: Jedes Video führt die Geschichte dort weiter, wo sein Vorgänger diese unterbrochen hat. Ganz ohne Dialoge erzählen alle Songs des Albums aneinandergereiht und in Form eines Anime-Musicals ein knallbuntes Weltraumabenteuer.

Um eine Vorstellung des Anime-Films zu erhalten, wird im Folgenden die Handlung ausführlich dargelegt. Die einzelnen Episoden sind mit entsprechenden Übertiteln voneinander abgegrenzt. Mit einem Klick auf das Filmsymbol kann das entsprechende Video auf Youtube angesehen werden (leider sind nicht alle Filmtitel/Videos in der Schweiz abspielbar).

1 One More Time

Auf einem fernen Planeten tritt eine vierköpfige Band in einem Konzert auf. Die komplette Bevölkerung verfolgt den Auftritt live oder im Fernsehen und versinkt im Tanzfieber. In dem Trubel nähert sich unbemerkt ein Raumschiff und nimmt über dem Konzertsaal Position ein.

2 Aerodynamic

Aus dem Raumschiff dringen Vermummte in den Konzertsaal und die Sicherungsstationen des Planeten ein und betäuben alle Gäste, die Musiker und das Wachpersonal mit Gas. Als einziger leistet der Gitarrist der Band Widerstand und versucht zu flüchten. Nachdem auch er betäubt wurde, bringen die Vermummten die Musiker und ihre Instrumente an Bord des Raumschiffes und verschwinden. Das inzwischen erwachte Wachpersonal schlägt Alarm.

3 Digital Love

Der Raumfahrer Shep wird bei der Wartung seines gitarrenförmigen Raumschiffes gezeigt. Dabei singt er ein Lied der Band. Während er noch immer singt, begibt er sich in das Quartier seines Schiffes und ergibt sich seinen Tagträumen, in denen er von der Bassistin der Band, in die er verliebt zu sein scheint, träumt. Ein Alarm reißt ihn aus seinen Träumen. Er erfährt von der Entführung und nimmt die Verfolgung des fremden Raumschiffes auf. Dabei folgt er ihm durch eine Art Portal. Während das fremde Schiff unbeschädigt auf der anderen Seite des Portals ankommt und auf der Erde landet, wird Sheps Schiff stark beschädigt; es stürzt auf der Erde ab.

4 Harder, Better, Faster, Stronger

Die immer noch betäubte Band wird in eine Art Fabrik geschafft. Dort werden sie dem Menschen ähnlich gemacht, indem ihre blaue Haut umgefärbt und ihre Kleidung ersetzt wird. Auch ihre Erinnerungen werden ausgetauscht. So werden z. B. Erinnerungen, in denen der Gitarrist als Kind mit einem Hovercraft über eine Mondlandschaft fliegt, durch ähnliche Erinnerungen mit menschlicher Haut, einem Dreirad und einer grünen Wiese ersetzt. Zudem bekommen sie Brillen, mit denen sie kontrolliert werden können. Nach der Umgestaltung werden sie aufgeweckt und zu ihrem neuen Produzenten gebracht.

5 Crescendolls

Der Produzent bringt die Band, die nun Crescendolls genannt wird, zu einem Verleger. Dieser ist begeistert von der Band und nimmt sie sofort unter Vertrag. Sie werden massiv beworben und es bricht auf der Erde die gleiche Hysterie um die Crescendolls aus wie auf ihrem Heimatplaneten. Auffällig ist jedoch die Emotionslosigkeit der Bandmitglieder.

6 Nightvision

Die Band ist nach dem Rummel um sie vollkommen entkräftet und antriebslos. Doch der Produzent zwingt sie, auch in ihren Pausen ununterbrochen Autogrammkarten zu signieren. Shep ist inzwischen in der Stadt angekommen und erkennt die Crescendolls wieder, allerdings muss er sich aufgrund seines außerirdischen Aussehens im Verborgenen halten.

7 Superheroes

Die Hysterie um die Band geht weiter und der Produzent inszeniert ein riesiges Konzert. Im Laufe des Konzerts fliegt Shep mit einem Raketenrucksack auf die Bühne und macht die Kontrollgeräte des Gitarristen, des Drummers und des Sängers unschädlich. Als er die Bassistin retten will, kommt ihm allerdings der Produzent in die Quere. Die drei anderen, inzwischen zu sich gekommen aber noch orientierungslos wirkend, flüchten mit Shep. Bei der darauffolgenden Verfolgungsjagd mit den Handlangern des Produzenten wird Shep angeschossen, allerdings gelingt es den Vieren zu entkommen. Die Handlanger des Produzenten, so stellt sich während eines Unfalls während der Verfolgung heraus, sind Roboter.

8 High Life

Der Produzent nutzt die Bassistin weiterhin für seine Zwecke und besucht mit ihr Events der Schickeria. Dabei fällt ihr eine Visitenkarte des Produzenten in die Hände. Unter anderem besuchen sie die Verleihung der Goldenen Schallplatte. Die Crescendolls gewinnen den Preis, und während der Produzent und die Bassistin den Preis entgegennehmen, gelingt es dem Drummer, der sich verkleidet im Publikum befindet, das Kontrollgerät der Bassistin zu zerstören. Unbemerkt kann sie von der Bühne verschwinden und mit dem Drummer entkommen.

9 Something About Us

Während sie sich in einer Lagerhalle verstecken, teilt Shep seinen Tagtraum mit der Bassistin und erliegt seinen Verletzungen. Nachdem er gestorben ist, hat sie ein Hologramm in der Hand, das die Band darstellt und ihnen somit sowohl die Vergangenheit zeigt, an die sie sich nicht mehr erinnern können, als auch Sheps Bewunderung für die Band.

10 Voyager

Niedergeschlagen fährt die Band aufs Land und begräbt Shep unter einem Baum. Während sie Abschied nehmen, steigt sein Geist aus dem Grab empor und verabschiedet sich seinerseits. Auf der Rückreise erinnert sich die Bassistin an die Visitenkarte des Produzenten, die sie noch immer bei sich trägt, und die Band beschliesst, die abgedruckte Adresse aufzusuchen.

11 Veridis Quo

Die Adresse stellt sich als Schloss heraus. Dort findet die Band ein Buch, in dem steht, dass der Produzent der Sohn des Earl von Darkwood ist. Er musste mit ansehen, wie sein Vater vor Jahrhunderten beim Einschlag eines Kometen starb. Im Laufe seines Lebens entdeckte er eine Möglichkeit, das Universum zu erobern. Er entführte Ausserirdische von der anderen Seite des Portals und machte sie zu berühmten Musikern, die er kontrollierte. Dadurch gewann er Goldene Schallplatten, von denen er 5555 sammeln muss; die 5555. ist die der Crescendolls. Die Band wird von den Robotern entdeckt und zu dem Produzenten gebracht, welcher die Bassistin opfern will, indem er am 5. Mai 2005 um 05:55 die Schallplatten und Stella, die Bassistin, mit einer Apparatur verschmilzt. Ein Kampf entbrennt, in dem der Produzent in eine Schlucht stürzt, seine Anhänger ihm im Massenselbstmord in den Tod folgen und Stella gerettet wird.

12 Short Circuit

Offenbar ausgelöst durch den Tod des Produzenten bricht unter dem Schloss ein Vulkan aus. Die Band entkommt und begibt sich zurück zur Stadt. Auf der Fahrt entdecken sie in dem Buch des Produzenten, dass ihre Erinnerungen auf einer Art Diskette gespeichert worden sind. Der Sänger bricht in das Gebäude der Plattenfirma ein und schafft es, diese zu bekommen. Als er jedoch das Gebäude verlassen will, wird er von Wachmännern gestellt und mit einem Elektroschocker niedergestreckt. Der Verleger kommt dazu und erkennt den Sänger, der durch den Elektroschock wieder sein ursprüngliches blaues Aussehen angenommen hat; der Rest der Band wird von der gerufenen Polizei gestellt. Inzwischen erhebt sich eine enigmatische Energiewelle aus den Trümmern des Schlosses des Produzenten und schießt ins All.

13 Face to Face

Der Verleger erkennt, dass die Band von einem anderen Planeten kommt und informiert die Öffentlichkeit. Der Band werden ihr ursprüngliches Aussehen und ihre Erinnerungen zurückgegeben. Auch das Raumschiff von Shep wird wieder repariert, damit sie wieder nach Hause können. Mit einer Trägerrakete und einer Rampenkonstruktion wird ihr Raumschiff zurück ins All befördert und sie durchschreiten das Portal zurück in ihr Universum.

14 Too Long

Während sie sich zwischen den Portalen befinden, stellt sich die rätselhafte Energiewelle aus den Ruinen als der Geist des Produzenten heraus, der versucht, die Rückkehr zu vereiteln, jedoch werden sie durch den Geist Sheps beschützt und können so unbehelligt das Portal verlassen. Auf der Reise nach Hause gedenken sie Shep mit einer Jamsession. Auf ihrem Heimatplaneten angekommen werden sie begeistert empfangen und geben sogleich ein Konzert, welches auch auf die Erde übertragen wird. Zu Ehren von Sheps Heldentum wird diesem ein Denkmal errichtet. Beim Auslaufen des letzten Titels wird ein kleiner Junge gezeigt, der vor seinem Plattenspieler, der eine Daft-Punk-Schallplatte spielt, eingeschlafen ist. Er kuschelt mit ein paar Crescendoll-Puppen. Im Zimmer verteilt liegen Daft-Punk-Puppen, Daft-Punk-Alben sowie alle wichtigen Figuren des Films in Puppengestalt.

Daft Punk

Daft Punk

Daft Punk ist eine im Jahr 1993 gegründete französische Formation der French-House-Musik bestehend aus Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter. Die beiden gründeten mit zwölf Jahren ihre erste Band Darlin gemeinsam mit Laurent Brancowitz (Gitarrist, genannt Branco). In Grossbritannien stiess ihr rockiger Sound jedoch auf wenig Gegenliebe seitens der Kritiker. In der britischen Musikzeitschrift Melody Maker bezeichnete ein Journalist die Musik der Band als „a daft punky thrash“ – auf Deutsch in etwa „dämlicher Punk“, was Thomas und Guy-Man bei der Namenswahl zu ihrem neuen Projekt aufgriffen. Branco verliess die Band und Thomas und Guy-Man entdeckten House und Techno. 1993 gründeten sie Daft Punk als neues Projekt für ihre gemeinsamen House- und Technoproduktionen.

Ihre ersten Maxis veröffentlichten sie auf dem schottischen Label Soma Records. So erschienen ab 1994 die Maxis The New Wave/Assault/Alive, Da Funk/Rollin’ & Scratchin’ und Indo Silver Club. In der britischen Underground-Szene machten sie sich mit ihrem harten und avantgardistischen Sound sehr schnell einen Namen und traten immer häufiger bei Festivals und Veranstaltungen auf.

Den ersten kommerziellen Erfolg landete das Duo 1995 mit Da Funk. Ein Jahr später verliessen sie Soma Records und veröffentlichten Da Funk ein zweites Mal, diesmal jedoch bei dem Major-Label Virgin, welches sie für drei Studioalben und weitere Maxis unter Vertrag nahm.

Daft Punk gehören zu den wenigen Musikern, die es trotz ihrer extremen Popularität erfolgreich geschafft haben, ihre Gesichter bis zum heutigen Tage aus der Presse fernzuhalten. Und obwohl nachweislich richtige Fotos durch eine simple Suche im Internet zu finden sind, assoziieren die meisten Menschen mit Daft Punk ihre charakteristischen Robotermasken, welche sie seit Discovery zu tragen pflegen. Die beiden Robotermasken wurden von der kalifornischen Firma LED Effects gefertigt und stehen unter dem Copyright des Duos.

Simon Dobson

Simon Dobson

Simon Dobson wurde 1981 in Cornwall geboren und ist hauptsächlich als Komponist für Brass Band Literatur bekannt. Aufgewachsen in einer mit Brass Musik verbundenen Familie wurde er am Launceston College ausgebildet, wo er vom einflussreichen Rob Strike unterrichtet wurde. Im Alter von 18 Jahren zog Dobson nach London und studierte am Royal College of Music Komposition unter Timothy Salter, Theo Verby und George Benjamin.

Schon während seiner Zeit am College komponierte er für verschiedenste Arten von Ensembles einschliesslich Harmoniemusiken, Streichorchester, Perkussionsensembles und Symphonieorchester. Seine erste Auftragskomposition erhielt er 2002 während seines zweiten Studienjahrs vom London Philharmonic Orchestra. 2004 war er einer der porträtierten Komponisten am weltbekannten Three Choirs Festival und komponierte Sinewave, ein zeitgenössisches Werk, welches auf elektronischer Musik basiert.

2007 schrieb Simon Dobson das Teststück The Drop der B-Section für den Europäischen Brass Band Wettbewerb, welches auf Drum’n’Bass- und DJ-Techniken basiert. Ebenso schrieb er Werke für zahlreiche englische Bands wie die Leyland Band, Brighouse and Rastrick und die Fairey Band. Nach wie vor schreibt er ganz verschiedene Arten von Musik wie Drum’n’Bass, Dub, Jazz, Breakbeat und in letzter Zeit auch Musik für animierte Filme sowie Filmmusik für das Filmstudio Lobster Pictures Ltd. Ebenso ist er ein gefragter Juror an Brass Band Wettbewerben, unter anderem auch am Schweizerischen Brass Band Wettbewerb in Montreux 2010, an dem sein Werk Penlee Teststück in der zweiten Klasse war, mit welchem die Brass Band Cazis den hervorragenden 3. Platz erreichte. Dieses Werk basiert auf dem Unglück des Rettungsbootes Penlee und wurde 2011 als Nummer 106 in die Classic FM Hall of Fame aufgenommen. Es war der höchste Neueinstieg in allen Genres und Dobson lag damit an 7. Stelle unter allen noch lebenden Komponisten der 300 Personen umfassenden Liste.

2012 bekam Dobson die Auszeichnung als Britischer Komponist (BASCA) des Jahres für sein Werk A Symphony of Colours. Sein erstes Soloalbum Euneirophrenia kam 2014 heraus. Ebenso kam 2014 der 105-minütige Film über die Seeschlacht von Coronel und die Falklandinseln während des Ersten Weltkrieges heraus, für welchen er die gesamte Filmmusik schrieb. Der Soundtrack wurde während des Archive Galakonzerts im Rahmen des London Film Festivals in der Queen Elizabeth Hall von einem Orchester live zum Film gespielt. 2014 wurde Simon Dobson zum zweiten Mal als Britischer Komponist des Jahres ausgezeichnet.

Brass Band Cazis

Wir sind eine regionale Brass Band mit Mitgliedern aus dem ganzen Kanton Graubünden.
Wir spielen in der 1. Stärkeklasse.
Wir wollen motivierten und ambitionierten Musikantinnen und Musikanten neben ihren Stammvereinen eine zusätzliche Möglichkeit bieten, sich musikalisch weiter zu entwickeln.
Wir arbeiten projektweise (jeweils 10 bis 12 Proben pro Projekt).

Seit 2013 steht die Brass Band Cazis unter der musikalischen Leitung von Enrico Calzaferri. Nebst der alljährlichen Teilnahme am Schweizerischen Brass Band Wettbewerb in Montreux sowie an kantonalen Wettbewerben zählen das traditionelle Konzert im Frühling sowie Konzerte innerhalb wie auch ausserhalb des Kantons Graubünden zu den wichtigsten Aktivitäten im Jahresprogramm der Brass Band Cazis. Ziel ist es dabei, mit fordernden und aussergewöhnlichen Konzertprojekten die Musiker und Musikerinnen zu Bestleistungen anzuspornen und dadurch dem Publikum einen speziellen, unterhaltenden und innovativen Konzertevent bieten zu können.

bbc

Konzertdaten

Kino Rätia

Freitag 2. Juni 2017 | 20.00 Uhr

Kino Rätia Thusis

Anzahl Plätze beschränkt, Reservierungen unter 081 630 06 59 oder kinothusis@bluewin.ch.

GKB Auditorium

Samstag 3. Juni 2017 | 20.00 Uhr

GKB Auditorium Chur

Kreuz Jona

Sonntag 4. Juni 2017 | 20.00 Uhr

Hotel Kreuz Jona

Eintritt Sfr. 30.- Schüler und Studenten Sfr. 20.- Kinder bis 12 Jahren gratis

Herzlichen Dank

Ein grosses Dankeschön an alle Institutionen, Stiftungen, Firmen und Privatpersonen, welche uns finanziell unterstützt haben. Nur dank dieser Unterstützung können wir solch spezielle Konzertprojekte überhaupt durchführen.

Danke